BuiltWithNOF
Die Sonderschau

Sonderschauen 2018: „Siegerländer Markscheider”-
“Die Grube Storch & Schoeneberg”
und “Calcit”

     

:

Der Markscheider Ernst Ottmann vor Ort (li., Archiv H. Weskamp). Pyritkristalle auf Dolomitkristallen von der Grube “Eupel” bei Niederhövels/Siegerland aus der ehemaligen Sammlung Ottmann (Mitte, Foto Stefan Koch). Ein Markscheider bei Vermessungsarbeiten in einer Siegerländer Grube (re., Bildarchiv G. Theis)

In der Sonderschau “Siegerländer Markscheider” wird die verantwortungsvolle Arbeit dieser Untertage- Vermessungsspezialisten gewürdigt. Ihre tiefe Verbundenheit mit dem Bergmannsberuf brachten sie auch dadurch zum Ausdruck, dass viele von ihnen leidenschaftlich Mineralien sammelten und sehenswerte Sammlungen anlegten . Die Arbeitsplätze der Markscheider waren zumeist nicht die verhältnismässig sicheren Grubenstrecken, sondern die frisch erschlossenen neuen Abbaubereiche, die vermessen und kartiert werden mussten. Es waren die Bereiche in den Gruben, wo es oft besonders gefährlich war - und wo es aber auch immer wieder neue Mineralfunde gab. Einer von ihnen, Ernst Ottmann, nach dem Kriege leitender Markscheider der “Erzbergbau Siegerland AG”, baute eine sehr umfangreiche Sammlung auf und steht im Mittelpunkt der Schau. Gruben mit in Sammlerkreisen klangvollen Namen wie “Füsseberg”, “Eupel”, “Georg”, “San Fernando” und “Wolf”, auf denen er vorwiegend eingesetzt war, boten dem passionierten Sammler reiche Fundmöglichkeiten.

Die Grube “Storch & Schoeneberg” bei Gosenbach in den 1920er Jahren. (li., Foto Briese). Calcitkristalle auf Dolomitkristallen von der Grube “Storch & Schoeneberg” (re., Größe 12 cm, Foto Stefan Koch)).

Die zweite Sonderschau präsentiert die Grube “Storch & Schoeneberg” bei Gosenbach im Siegerland. Dieser im Jahre 1942 stillgelegte Grubengigant war zeitweise mit fast 1200 Metern Teufe die tiefste Erzgrube Europas und mit einer Belegschaft von z.T. über 2000 Mann ein wahres Schwergewicht unter den Siegerländer Bergwerken. Auch in mineralogischer Hinsicht war sie sehr interessant; so war sie eine der ganz wenigen Siegerländer Gruben, in denen das ansonsten ja sehr verbreitete “Allerweltsmineral” Calcit in schönen Kristallen gefunden wurde.

“Calcit” lautet daher auch das Thema einer weiteren Ausstellung und so runden ausgesuchte Stufen aus aller Welt des unter Sammlern sehr beliebten Minerals die Sonderschau ab.

Eine ausführliche Würdigung der Siegerländer Markscheider-Kunst sowie eine umfassende Dokumentation zur  Grube “Storch & Schoeneberg” findet sich darüber hinaus auch im “Siegerländer Heimatkalender 2019” (Vorländer-Verlag, Siegen; erscheint im Herbst 2018).

li.: Calcitkristall auf Sphaleritkristallen  von der Elmwood,Mine,Tennessee, USA, 15,3 cm, Coll. W. Sorensen, Foto J. Scovil,USA
re.: Calcitkristalle von Wenshan, Yunann, China, 18,5 cm, Coll. St. Smale, Foto J. Scovil/USA
 

KOSTENLOSE Edelstein-Prüfung!                                              
Wie bereits im Vorjahr ist wieder das  „Epi-Institut für Edelsteinprüfung“ aus Offenburg auf der Börse vertreten; es biete eine kostenlose Bestimmung und Echtheitsprüfung von Edelsteinen für alle Besucher an.
Sie haben einen Ring mit einem Edelstein geerbt oder gekauft und möchten gerne wissen, um welchen Stein es sich handelt oder ob er echt ist? Dann besteht auch auf der diesjährigen Börse wieder die  Gelegenheit,
z.B. solche Schmuckstücke mit geschliffenen Edel- und Schmucksteinen zerstörungsfrei und kostenlos von wissenschaftlich geschulten Gemmologen bestimmen und untersuchen zu lassen. Weitere Infos unter:
www.epigem.de.

[Home] [Die Börse] [Die Sonderschau] [Die Sonderschau 2008] [Die Sonderschau 2009] [Die Sonderschau 2010] [Die Sonderschau 2011] [Die Sonderschau 2012] [Die Sonderschau 2013] [Die Sonderschau  2014] [Die Sonderschau 2015] [Die Sonderschau 2016] [Die Sonderschau 2017] [Die Aussteller] [Über uns] [Anfahrt] [Das neue Siegerland-Buch] [Impressum] [Links] [Datenschutzerklärung]